Aktuelles
Akteure
Beispiele
A21-GFS Koepenick
Materialien
Forum
Links
Impressum
Home
   

Beispiele

Lokale Agenda 21 bezieht Dekade zur Überwindung von Gewalt mit ein

In der Lokalen Agenda 21 Köpenick  gelungen, die Verbindung von Konziliarem Prozess und Rio-Prozess für eine nachhaltige Entwicklung als Grundlage für die Gestaltung der zukunftsfähigen Entwicklung einer Stadt aufzunehmen. Eine wesentliche Aufgabe der beiden Köpenicker Büros besteht darin, Projekte zur Deeskalation von Gewalt, u.a. mit Jugendlichen, zu initiieren. Dazu hat seit April beim Förderverein `Lokale Agenda 21 Köpenick' eine neue Arbeitsbeschaffungsmaßnahme mit vier Mitarbeiterinnen zum Thema `Nutzung von Gemeinde- und Öffentlichkeitsprojekten, Überwindung von Gewalt - Lokale Aktionen zur Deeskalation' begonnen. Schwerpunkte der Arbeit sind: Koordinierung von Initiativen und Aktionen gegen das Vordringen von Intoleranz, Gewaltbereitschaft und rechtem Gedankengut.. Daraus ergibt sich der Auftrag, bisherige Gewalt in aktive Antigewalt-Aktionen umzuwandeln: Kultur der Gewaltlosigkeit schaffen, Bemühung um die Überwindung der unterschiedlichen Formen der Gewalt Auseinandersetzung mit den Formen direkter und struktureller Gewalt auf allen Ebenen: z.B. Gewalt gegen Frauen, Jugendliche, ausländische Mitbürger, Gewalt gegen die Schöpfung, Gewalt in Form von Rassismus, Gewalt in der Schule, Gewalt in der Familie.

Hannelore Schmidt, Leiterin des Köpenicker ökumenisches Büro/Köpenicker
Initiativgruppe Eine Welt Kirchstr. 4, 12555 Berlin, Tel./Fax 030/ 6510140, KIGEW@t-online.de

 

Weitere gelungene Beispiele für eine nachhaltige Entwicklung finden sich in der Projektdatenbank von Agenda-Transfer unter http://www.gute-beispiele.net/


weiter


powered by <wdss>

© 2014 by Stiftung Oekumene | eMail: ECUNET@t-online.de | Druckversion

nach oben