Regionale Oekumenische Netze
Baden
Bayern
Berlin
Bremen
Niedersachsen
Nordelbien
Oldenburg
Sachsen
Rhein Mosel Saar
Mittelrhein
Rheinland
Westfalen
Württemberg
Oekumenisches Netz in Deutschland - OeNID
Bewegungen und Gruppen
OID Oekumenischer Informationsdienst
ECLOF
Stiftung Oekumene
Oekumenische Versammlung 2014
Home
   

Aktuelles

Die Anfänge von Pro Oekumene

Seit es den Oekumenischen Rat der Kirchen (OeRK) gibt (1948), wird er angegriffen. Den einen ist er zu fromm, den andern zu poli­tisch...

Guter Rat ist umstritten
Seit es den Oekumenischen Rat der Kirchen (OeRK) gibt (1948), wird er angegriffen. Den einen ist er zu fromm, den andern zu poli­tisch...

Stuttgart attackiert Genf
Anfang der 70er Jahre wurde der OeRK besonders heftig aus der württembergischen Landeskirche attackiert, vor allem weil er sich auf die Seite rassisch Ver­folgter stellte und Befreiungsbewegungen humanitär unterstützte. Es gab damals eine starke Fraktion, die den Austritt der Landeskirche aus dem Oekume­ni­schen Rat betrieb.

Pro Oekumene greift ein

Eine aktive Gegenbewegung sammel­te sich 1975 in der “Pro Oekumene -Initiative in Württemberg” (PÖ). Es zeigte sich schnell, dass viele Christen sehr wohl wussten, was sie an der Oekumene hatten.

Oekumenisches Lernen
will beständig eingeübt werden
PÖ setzt sich für oekumenisches Lernen in der kirchlichen Ausbildung und im Gemeindealltag ein. Oekumene meint dabei nicht einfach das Allumfassende. Wir wollen nicht die CocaCola-Oekumene. Oekumene braucht freilich inhaltliche Qualifizierung, z.B.: Die für alle bewohnbare Erde. Der begonnene konziliare Prozess für Gerechtigkeit, Frieden und Be­wahrung der Schöpfung liefert uns Stichwörter und Handlungsansätze.

Pro Oekumene als Geburtshelfer

Pro Oekumene hat sich bei mehreren oekumenischen Initiativen als Geburtshelfer zur Verfügung gestellt. So z.B. bei

Ohne Rüstung Leben
“Ich bin bereit, ohne den Schutz militärischer Rüstung zu leben. Ich will in unserem Staat dafür eintreten, daß Frieden ohne Waffen politisch entwickelt wird.” So lautet die Selbstverpflichtung des früheren Arbeitskreises von PÖ. Seitdem ist eine eigene Bewegung daraus entstanden.
Arndtstr. 31, 70197 Stuttgart

Oekumenisches Netz
Württemberg

Mehr als hundert Basisinitiativen, die sich auf dem Weg des konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung befinden, vernetzen ihre Aktivitäten durch das regionale Mitteilungsblatt “Spinne”.
Sie veranstalten gemeinsame Jahrestagungen zu aktuellen Diskussionsthemen. Spiritualität - Solidarität - Widerstand - Engagement bewegt die NGOs im Oekume­ni­schen Netz Württemberg, das in den Kirchen anderer Bundesländer Partner hat.
Sekretariat: Johanna Moltmann-Hermann, Riedhöfe 2, 88410 Bad Wurzach

Stiftung Oekumene
Die Stiftung will als neues Instrument Oeku­meni­sche Bewegung hierzulande und darüber hinaus fördern. c/o Pfr. U. Schmitthenner, Breitscheidstr. 92, 70176 Stuttgart

Oekumene ist uns kostbar

Oekumenisches Engagement hat auch finanzielle Konsequenzen. Die Pro Oekumeniker der ersten Stunde haben dies gewußt: Viele haben sich verpflichtet, regelmäßige Beiträge für oekumenische Aufgaben zu leisten. Nur die Zahlung eines Mitgliedsbeitrags - je nach Vermögen - ist verpflichtend. Wir sind aber sehr froh, wenn uns zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt werden. Dazu wurde beschlossen:

50 % bleiben hier
zum Beispiel für Publikationen, Veranstaltungen, Soli­da­ritätsarbeit, oekumenische Gäste, etc.

50 % gehen nach Genf
Wir überlassen es dem OeRK, wofür er “unser” Geld einsetzen möchte. Manchmal macht er uns Angebote, meist Frauen- oder Jugendprojekte.

Was kann ich tun?
Z.B Pro-Oekumene-Mitglied werden (Jahresbeitrag  DM 24,00 oder 48,00 DM). Anmeldungsadresse s.u. Bankverbindung: Konto-Nr. 415 561, Ev. Kreditgenossenschaft, BLZ 600 606 06. Pro-Oekumene-Mitglieder erhalten den jährlich 2-3 mal erscheinenden PÖ-Informationsdienst und Ein­ladungen zu PÖ-Veranstaltungen.

Gemeinsame Grundüberzeugungen

Nach uns die Sintflut?
Der “Sieg” des neoliberalen Wirtschaftssystems, soziale Gleichgültigkeit, Umweltzerstörung, Rassismus: viele Kräfte der Zerstörung sind am Werk. ­

Wir versuchen, diese Entwicklungen zu analysieren, Gegenkräfte zu entdecken und zu mobilisieren.


Leitlinien unserer Arbeit formulieren die folgenden

Zehn Grundüberzeugungen
der Oekumenischen Weltver­samm­lung vom März 1990 in Seoul:

Wir bekräftigen:

1. Alle Ausübung von Macht muss vor Gott verantwortet werden.
2. Gott steht auf der Seite der Armen.
3. Alle Rassen und Völker sind gleichwertig.
4. Mann und Frau sind nach dem Bilde Gottes geschaffen.
5. Wahrheit gehört zur Grundlage einer Gemeinschaft freier Menschen.
6. Wir bekräftigen den Frieden Jesu Christi.
7. Gott liebt die Schöpfung.
8. Die Erde gehört Gott.
9. Wir bekräftigen die Würde und das Engagement der jüngeren Generation.
10. Die Menschenrechte sind von Gott gegeben.

Nähere Infos bei:

Pro Oekumene Initiative in Württemberg, zu Händen H. u. H. Wagner, Kirchstraße 29, 73092 Heiningen, Tel.: 07161/49026;   Fax: 07161/41011

 




weiter


powered by <wdss>

© 2017 by Stiftung Oekumene | eMail: ecunet@t-online.de

Sitemap | Druckversion

nach oben